A wie Aufsichtspflicht, Abholphase und Abholberechtigung

Aufsichtspflicht:
Die Aufsichtspflicht des Kindergartens für die Kinder beginnt an der Basisraumtür, wenn Kind und Erzieher sich begrüßt haben.

Abholphase:
12.15 - 12.30 Uhr
13.45 - 14.00 Uhr
13.15 - 16.00 Uhr

Abholberechtigung:
Grundsätzlich sind Eltern für ihre Kinder abholberechtigt. Wenn das Kind von einer anderen Person abgeholt werden soll, benötigen wir die schriftliche Einwilligung der Eltern. Dazu gibt es eine Vordruck im Aufnahmeheft.

D wie Dosen und Dienstbesprechung

Dosen:
Kunststoffdosen eignen sich shr gut zur Aufbewahrung des Frühstückes. Leider werden sie oft vertauscht oder vergessen. Deshalb sollte unbedingt der Name auf den Dosen vermerkt werden. Kleiner Tipp: Es muss nicht immer Tupperware sein, Sie ärgern sich um so mehr, wenn ein teures Behältnis verschwindet.

Dienstbesprechung:
Damit die Arbeit in unserer Einrichtung gut funktioniert, haben wir jeden Montag von 14.00 - 16.00 Uhr eine Dienstbesprechung aller Mitarbeiter. Eine Kollegin übernimmt die Betreuung der Kinder.

B wie Bringphase und Butterbrottaschen

Bringphase:
7.00 - 9.00 Uhr

Butterbrottaschen:
Jedes Kind soll eine eigene Tasche mit in den Kindergarten bringen, auch wenn das Kind nicht frühstücken möchte. Bilder, gebastelte Dinge und Ähnliches finden so einen Aufbewahrungsort. Um es uns zu erleichtern, die Tasche wiederzufinden, sollte der Name auf der Tasche vermerkt sein.

E wie Elterncafe und Elterngespräche

Elterncafe:
Jeden ersten Mittwoch im Monat treffen sich interessierte Eltern zu einem gemütlichen Beisammensein in einem Raum im Gemeindehaus oder im Kindergarten. Beginn ist jeweils um 14.00 Uhr.

Elterngespräche:
Ein Austausch zwischen den Eltern und den Erziehern ist uns sehr wichtig. Etliche Fragen lassen sich schnell zwischendurch beantworten. Manchmal ist es aber sinnvoll einen Gesprächstermin zu vereinbaren, um in Ruhe miteinander über ihr Kind sprechen zu können.

C wie christliche Erziehung

Wir sind eine Einrichtung der Evangelischen Kirchengemeinde Bochum-Laer. Deshalb gehört zu unseren Schwerpunkten auch die christliche Erziehung. Das heißt:

  • Wir beten mit den Kindern.
  • Wir erzählen biblische Geschichten.
  •  Wir gestalten Gottesdienste.
  • Wir informieren über andere Religionen und deren Bräuche.

F wie Frühstück

Die Kinder haben bis ca. 11.00 Uhr Gelegenheit im Frühstücksraum zu frühstücken. Sie entscheiden selbst, wann sie essen möchten. Zwischendurch werden die Kinder von uns daran erinnert, ans Frühstücken zu denken. Ein geeignetes Frühstück (Obst, Joghurt, Brot und Cornflakes) geben die Eltern ihren Kindern mit.